Treffen der Zufallsbürger*innen


Anfang März fand einen Tag nach dem Jugendforum – nach dem Treffen der Ortschafts- und Gemeinderäte – die dritte und letzte Auftaktveranstaltung der Quartiersimpulse statt: das Treffen der zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürger. Dazu wurden im Vorhinein 200 Personen zufällig aus dem Einwohnermelderegister gezogen und ins Haus des Gastes eingeladen. 35 Bürgerinnen und Bürger, über alle Generationen und Ortsteile hinweg, sind der Einladung gefolgt.


Bürgermeister Tibi bedankte sich für ihr Kommen und stellt kurz die Quartiersimpulse vor. Anschießend beantworteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieselbe Frage wie die Ortschafts- und Gemeinderäte und die Jugendlichen: „Was braucht es für eine alters- und generationengerechte Gestaltung des Lebensumfeldes in Elzach?“. Dabei wurden sowohl Herausforderungen als auch Ideen, Einwände und Sichtweisen gesammelt. Es wurden Themen wie das Wohnen genannt und mit Ideen wie gemeinschaftliches Bauen und Wohnungsbörsen. Die Mobilität wurde auch bemängelt. Man brauche Konzepte damit es auch auf dem Land ohne Auto geht. Ideen waren dazu Mitfahrbänke, Einkaufsfahrten und ein Bürgerbus. Außerdem brauche es Unterstützung für die Vereine, die ein wichtiges Rückgrat des Lebens in Elzach darstellen. Daneben wurde noch viele weitere Themen besprochen, z. B. die Einkaufsmöglichkeit in den Ortsteilen und die Anzahl an Gaststätten.


In den Leitsätzen der jeweiligen Kategorie könne Sie noch einmal genauer lesen, was besprochen wurde.


Wie finden Sie die Methode der Zufallsauswahl? Wären auch Sie gerne gezogen worden?

28 Ansichten
AfB_Logo-QI_200810@4x-100.jpg

EIN PROJEKT DER 

elzach-logo-cut.png

©2020 Quartiersimpulse Elzach