Gespräch mit Roland Tibi


Frage: Was ist das Ziel der Quartiers·impulse Elzach?


Antwort:

Das Projekt hat dieses Ziel:

Alle Menschen in Elzach und den Stadtteilen sollen gut mit·einander leben können.

Egal wie alt sie sind.


Die Elzacher werden in das Projekt mit·ein·bezogen.

Das heißt sie werden nach ihrer Meinung gefragt.

Das passiert ganz unter·schiedlich.

Zum Beispiel werden Menschen in den einzelnen Orts·teilen und in der ganzen Stadt gefragt:

„Was brauchen ältere Menschen damit sie in Elzach gut leben können?“


Aber auch die jungen Leute dürfen sagen was sie in Elzach brauchen.

So entsteht irgendwann ein „Wir-Gefühl“.

Das ist gut für das Zusammen·leben in Elzach.

Denn alle haben das Gefühl „Hier gehöre ich dazu“.


Frage: Welche Fragen sind besonders wichtig für das Projekt?

Was sind die „Leitsätze“?


Antwort:

„Was brauchen in Elzach damit es allen Leuten gut geht.

Egal wie alt sie sind?“

Diese Frage steht bei unserem Projekt im Mittel·punkt.


Es soll besprochen werden wie ältere Menschen Hilfe bekommen können.

Und was wir in Elzach brauchen damit jeder hier alt werden kann.

Das ist für uns wichtig.

Darüber reden nicht nur wir in Elzach:

Viele andere Dörfer und Städte haben das gleiche Problem.

Deshalb wird geschaut welche Ideen es schon gibt.

Dann reden wir darüber.

Und es wird geschaut ob das auch bei uns klappen kann.


Wir wollen immer wieder die Elzacher Bürger fragen:

„Was meint ihr dazu?“

Das ist wichtig für uns.


Die „Leitsätze“ sind Ideen.

Sie wurden in den ersten Treffen gesammelt.

Diese Ideen sollen uns in die richtige Richtung führen.


Frage: Wer soll mit dem Projekt erreicht werden?


Antwort:

Alle Menschen die in Elzach leben.

So viele Menschen wie möglich sollen bei dem Projekt mitmachen.

Deshalb fragen wir zum Beispiel die Vereine.

Manche Leute wurden zufällig ausgewählt.


Alle Treffen sind an Orten, die ohne Treppen erreichbar sind.

Das nennt man barrierefrei.

So können auch zum Beispiel Rollstuhlfahrer mitmachen.

Wir haben auch ein Treffen mit vielen jungen Leuten gemacht.


Auch diese Internetseite ist dazu da, dass man mitmachen kann.

Sie wurde wegen dem Corona-Virus erstellt.

Weil man sich ja deswegen nicht treffen kann.


Frage: Was wünschen Sie sich von der Website?

Sollen dadurch die richtigen Treffen ersetzt werden?


Antwort:

Nein.

Die Treffen sollen nicht ersetzt werden.

Die Internet-Seite soll zusätzlich da sein.

Damit sich die Leute Ideen anschauen können.

So lange bis man sich wieder treffen darf.

Am 25. April war zum Beispiel ein Treffen geplant.

Das konnte wegen Corona nicht gemacht werden.


Die Internet·seite gibt es damit wir nicht stehen bleiben.

Auf der Internet·seite kann sich jeder informieren.

So kann man mitmachen.

Auch wenn man sich nicht treffen kann.


Frage: Bei dem Projekt entstehen Ideen.

Was passiert mit den Ideen?


Antwort:

Wir stellen uns die Frage:

„Wie kann das in Elzach gemacht werden“?

Vielleicht kann eine Idee auch schon gleich ausprobiert werden.


So können wir den Menschen helfen.

Den Menschen die Hilfe brauchen.


In der Stadt Elzach soll jeder guten leben können.

Auch Menschen mit Behinderung oder ältere Menschen.

Die Ideen der Elzacher helfen dabei.

So kann das Leben für alle einfacher werden.

35 Ansichten
AfB_Logo-QI_200810@4x-100.jpg

EIN PROJEKT DER 

elzach-logo-cut.png

©2021 Quartiersimpulse Elzach