Erfolgreiches Beispiel - Ursulinenhof

Was Eine*r alleine nicht schafft, das schaffen wir gemeinsam!


Der Ursulinenhof: Ein gelungenes Beispiel der Gemeinde Oberried (knapp 3.000 Einwohner*innen) zu Pflege und Wohnen im Alter


Auf dem Grundstück des früheren Ursulinenordens in Oberried stehen zwei von der Gemeinde neu er-richtete, moderne Gebäude mit viel Holz, symbolhaft für die Verbundenheit mit dem Land ringsum. Die Kernidee des Projektes ist, einen Beitrag zu leisten, damit ältere Menschen in einer sorgenden Gemein-schaft gut leben können. Hier sorgen Menschen gemeinschaftlich für die, die ansonsten im Alter die ver-traute Umgebung verlassen müssten, weil es keine entsprechende Unterstützung gibt. Gemeinde und Bürgergemeinschaft haben einen Ort geschaffen, wo die Älteren und ihre Angehörigen die Unterstützung finden, die früher in Großfamilien geleistet wurde, da der gesellschaftliche und demografische Wandel vieles verändert hat und Neues erforderlich macht. Die politische Gemeinde und die Bürgergemeinschaft stehen gemeinsam hinter diesem Vorhaben.


Es gibt dort barrierefreie Wohnungen, insbesondere für Bewohner*innen, die einen besonderen Betreu-ungsbedarf durch die Bürgergemeinschaft wünschen. Auch gibt es eine selbstverantwortete Pflege-Wohngemeinschaft mit 11 Plätzen. Im Erdgeschoss des zweiten Gebäudes befinden sich die bürger-schaftlich verantwortete Tagespflege und vier kleine Apartments. Die Bürgergemeinschaft Oberried e.V. ist Träger der Tagespflege, Pflegefachkräfte und Alltagsbegleiterinnen unterstützen hier gemeinsam ältere Menschen, damit sie möglichst lange in ihrer eigenen Wohnung oder in ihrer familiären Umgebung leben können. Tagsüber werden Betreuung, Gemeinschaft und Aktivitäten, aber auch die Möglichkeit sich zurückzuziehen angeboten. Abends sind die Tagesgäste wieder daheim in ihrer vertrauten Umgebung. Alltagsbegleiter*innen sind Präsenzkräfte der Bürgergemeinschaft, sie organisieren und managen den Alltag 24h rund um die Uhr unter Beteiligung und Qualifizierung der Dorfbewohner, Angehörige und ehrenamtlich Engagierte sind selbstverständlich dabei, sie kümmern sich um die Bedürfnisse im Haus und z.B. um Großeinkauf, Haushaltskasse, Organisation von Festen. Die Pflege wird fachlich gesichert durch die Ev. Sozialstation geleistet, diese führt auch die Schulung und Anleitung der Alltagsbegleiterinnen durch.

Quelle: Bürgergemeinschaft Oberried

Quelle: Bürgergemeinschaft Oberried


Es gibt aber auch eine Pflege·wohn·Gemeinschaft.

Das heißt, dass Leute, die ganz viel Hilfe brauchen, im Ursulinenhof wohnen können.


Es gibt 11 Plätze in der Pflege·wohn·Gemeinschaft.

Das heißt, 11 Menschen dürfen dort wohnen.

Hier gibt es auch die Alltags·begleiterinnen.

Diese sind Tag und Nacht da und können helfen.

Auch die Familie und Freunde dürfen zu Besuch kommen.

Die Familie darf auch ganz viel mitentscheiden.


Manchmal braucht man nur für eine kurze Zeit mehr Hilfe.

Zum Beispiel einen Unfall hatte und sich alleine nicht mehr versorgen kann.

Dann kann man auch in den Ursulinenhof kommen.

Manche Wohnungen werden nämlich auch nur für kurze Zeit vermietet.


Mehr Informationen: https://buergergemeinschaft-oberried.de/eip/pages/planungsstand-tagespflege-und-wohngruppe.php

64 Ansichten